Warning: Declaration of tie_mega_menu_walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args, $id = 0) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /www/htdocs/w014942d/houseblogger.de/wp-content/themes/Sahifa-Theme/sahifa/functions/theme-functions.php on line 1962
EDM-Talk – Interview mit Jan Leyk › Houseblogger.de
Startseite » EDM-Talk » EDM-Talk – Interview mit Jan Leyk
EDM-Talk – Interview mit Jan Leyk

EDM-Talk – Interview mit Jan Leyk

Als wir vor einigen Wochen mit unserem EDM-Talk angefangen haben, wurde auch die Frage gestellt, mit welchen Deejays wir ein Interview führen wollen.

Hier fiel schnell der Name Jan Leyk, da in letzter Zeit oft über den deutschen Künstler diskutiert wurde.

Genau das sahen wir als Grund, ihn um ein Interview zu bitten, für welches er uns dann in einem Mail-Interview zur Verfügung stand. Die Erfolge die er bislang bereits erreichen konnte, muss man als deutscher Künstler erst einmal erreichen.
Auch bei uns im Team spalten sich die Meinungen über ihn. News über seine Tracks fallen mal positiv, mal negativ und mal neutral aus. ,

Dass auch Deejays die ein oder anderen News über sich lesen, ist klar. So kommen auch Portale wie z.B. Houseblogger nicht ganz ohne einem blauen Auge im Interview davon.

Da wir selbstverständlich wissen wollten, wie Jan Leyk das ganze “haten” der House Szene sieht, haben wir ihn auch dazu befragt. Die Antworten des Interviews haben wir so von Jan bekommen und übernommen.

Als musikalischen Eindruck haben wir die Single ” Jan Leyk – Gladiators (feat. Madizin) ” eingebaut und direkt darunter das neue Interview mit ihm angehängt.

Was hat Dich eigentlich in die Musikszene geführt?

Musik hat schon immer eine wichtige Rolle in meinem Leben gespielt!
Ich lebe sie im Grunde genommen, seitdem ich denken kann.
Angefangen hat es mit gutem alten Hip Hop, wie „A tribe called quest“ , „Smiff-N-Wessun“ oder den alten Jay-Z Scheiben, die noch unter „Sean Carter“ liefen. Später ging es dann über die gute Techno Zeit der Love Parade in die heutige EDM-Szene!

Vom 1210er und von viel zu teuren Platten, ging auch bei mir die Reise in die digitale Welt zu den heutigen 2000ern und einem einfachen USB Stick. Als kleiner Pisser habe ich damals gedacht, mit dem MAGIX Music Maker die Welt erobern zu können. Doch die Soundbänke waren sehr begrenzt.

Mit der Zeit wurden die Programme Gott sei Dank ein wenig professioneller und ich bin Schritt für Schritt in die Welt des Produzierens rein gewachsen!

Wenn man in der Öffentlichkeit steht, wird man schnell mal angegriffen. Einige behaupten Du hättest Deine Rolle in der Serie „Berlin Tag und Nacht“ als Karriere Sprungbrett als DJ (aus)genutzt. Was sagst Du dazu?

Da haben einige ganz schön Recht mit ihrer Aussage! :-D

Doch das lustige ist doch, dass jeder andere es genauso gemacht hätte! Ich wusste vor diesem ganzen BTN Projekt überhaupt nicht, wohin die Reise gehen kann! Als die Ausmaße dann so langsam klar wurden und ich aus der Serie ausgestiegen bin, habe ich mich wieder auf das konzentriert was mir auch schon vor der TV Karriere Bock gemacht hat, nämlich das Mucke machen !

Dass ich mittlerweile viel mehr Menschen erreiche und somit musikalisch auch durch BTN andere Erfolge erzielen kann, ist mir natürlich bewusst! Dafür bin ich ohne Ende dankbar wobei ich es genau Leid bin, mich dafür rechtfertigen zu müssen!

Was denkst Du generell zu Einstellung und Zusammenhalt im Bezug auf Musik im deutschsprachigen Raum?

Ich finde die Szene echt traurig!

Wenn ich beobachte wieviel Energie manche Spacken investieren um andere schlecht zu reden, frage ich mich, wie gut sie sein könnten, wenn sie diese Energie ins Studio transportieren oder an die Decks bringen würden!

Mal im Ernst… es wird sich mit so viel Stuff aufgehalten, den die Leute nicht mögen, anstatt sich auf die Dinge zu konzentrieren die man gut findet!
Außerdem reden leider viel zu viele in den Foren und Portalen der Szene mit, die von Tuten und Blasen keinen Schimmer haben. Dadurch kann man 90% des gesprochenen Wortgulaschs, aus den besagten Plattformen überhaupt nicht mehr ernst nehmen!

Was würdest Du den DJ’s und Producern da draußen gerne sagen?

Fangt an, euch auf euch selbst zu konzentrieren! Ihr meint ihr habt Talent und könnt Dinge besser als der gegenüber? Dann arbeitet dafür es demjenigen auch zu zeigen und greift euch bei Bedarf gegenseitig unter die Arme!
Letztendlich sitzen doch alle im gleichen Boot und haben dieselben Ziele! Also warum gegenseitig ans Bein pissen, wenn man eventuell voneinander profitieren kann?

Du planst demnächst ein Album. In welche Richtung geht dieses und was können wir erwarten?

Das Album ist für 2015 geplant und wird voraussichtlich im Sommer veröffentlicht.
Es werden mit Sicherheit ein paar neue Vocal-Tracks aufgenommen, aber auch klassisch progressive Instrumentals stattfinden, welche zu meinem Sound gehören!

Ich hab Bock mal ‘ne andere Nummer zu machen, als viele erwarten. Scheiß auf die vorgegebene Linie… wieso nicht auch ein Hip Hop Snippet oder einen Deep-Mix von der Showdown mit einbauen? ;)

Was inspiriert Dich eigentlich beim Produzieren & was denkst Du über Ghostproducing?

Mich inspirieren andere Künstler aus der Szene! Ummet Ozcan zum Beispiel ist für mich einer der derzeit weltweit besten Produzenten! Aber auch alte Größen wie Steve Angello, Ingrosso und Axwell geben immer wieder Motivation sich ins Studio zu setzen!

Ghostproducing ist ‘ne Sache die ich teilweise absolut nachvollziehen kann! Die Leute kotzen sich immer darüber aus, wie scheiße es doch wäre und dass sowas ja absolut nicht geht! Genau diese Leute sollen bitte einmal 5 Gigs auf 4 verschiedenen Kontinenten in einer Woche spielen und mal schauen, ob sie dann noch Zeit, Kraft und Qualität in ein Arrangement investieren können! ;)

Ich finde allerdings, dass bei jedem finalen Projekt der Künstler selber die 100% im Studio vollmachen muss! Wenn man sich wirklich überhaupt nicht mit dem Thema auseinander gesetzt hat und dann anfängt sich damit zu schmücken, ist das ‘ne Sache die jeder selber mit sich ausmachen muss! Für mich würde es sich nicht richtig anfühlen!

Du scheinst viel Mühe in Deine musikalische Arbeit zu stecken. Wie bringst Du das mit Schauspielerei, Deinem Modellabel und Privatleben unter einen Hut?

Privatleben? Was ist das? Kann man das essen? ;)
Irgendwie krieg ich das zur Zeit noch unter einen Hut. Aber ich merke, dass mein Pensum definitiv voll ist und habe mir deshalb auch bewusst im Januar 4 Wochen Pause verordnet!

Wo siehst Du Dich in Zukunft? In der Musik oder in der Schauspielerei?

Definitiv in der Musik! Ich möchte weiterhin versuchen der Branche meinen Stempel aufzudrücken!

Die „Gladiators“ ist wieder ein Schritt in die richtige Richtung! Weltweit auf 21 in den iTunes Charts.
In der Kategorie „Dance“ sogar auf der 6. Wenn man auf einmal mit den ganz großen um die Plätze kämpft, wäre es dumm nicht weiter seine Energie und Liebe da rein zu investieren!

Ich bin mit meinem Label RUN DBN Records super glücklich und genieße das volle Vertrauen von den Jungs! Deshalb greife ich 2015 weiter an und arbeite hart dafür, irgendwann mal meinen größten Traum wahr werden zu lassen. TOMORROWLAND.

– Interview erstellt und geführt von Urszula Styrczula

4 Kommentare

  1. Uhm… hat er gerade zugegeben das er einen Ghostproducer hat, der seine Tracks macht? Warum hat immer alles mit Berlin Tag und Nacht zu tun? Ich verstehe ja, dass das beliebt ist etc. Trotzdem macht ihm das nicht zum neuen EDM-Gott aus Deutschland.

  2. Was labert dieser Junge eigentlich ich weiß zu 1000% das Jan einen Ghostproducer hat und er null plan vom Produzieren besitzt. Jan wusste bis vor 3 Jahren noch nicht einmal wie man eine Platte in die andere Mixt ich kann das sagen weil ich ihn gut kenne und ihn im Weekend Club Hameln gesehen habe wie Blöd er neben uns DJs stand und uns tausend fragen zum auflegen gestellt hat. Ich kriege echt das kotzen wenn ich höre er macht dieses schon seit Jahren und es war schon immer sein größter Traum DJ zu werden. Ich kenne Jan schon etliche Jahre und vom auflegen war nie die Rede er besaß weder ein 1210er zuhause noch hatte er irgendwelche Schallplatten. Jan ist der größte Fake DJ den es gibt mittlerweile kann er evtl. auflegen ist ja auch nicht schwer auf SYNC zu drücken aber vom Produzieren hat der Junge kein blassen schimmer. Echt traurig das man sich so verkaufen muss.

    • Hey, Hameln-Boy,

      was haben sie Dir denn ins Frühstück gemixt, dass Du hier so abschimpfst. Hat Deine Freundin Jan zu sehr angehimmelt bei seinem Gig oder hat Jan Dich beim eingeforderten High Five mit ausgestrecktem Arm verhungern lassen? Aus Dir sprechen Missgunst und Bösartigkeit, dabei habe ich über Dich hier noch keinen Artikel gefunden. Jan ist ein Unikat. Er ist extrem unterhaltsam und macht Stimmung ohne Ende. Er kann, was er tut, da gibt es keinen Zweifel.

      Fass Dir ans Knie, Hameln-Boy, und koch Dir nen Tee. Tut Dir bestimmt gut. Besser als Müll zu tippen ist es allemal.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de